B&K Portfoliomanager Jan-Patrick Weuthen in „Die Welt“ über die aktuelle Entwicklung im Währungsverhältnis EUR/USD:

„…

Jan-Patrick Weuthen, Vermögensverwalter bei B&K Vermögen, formuliert das Risiko für Anleger: „Die USA stellen gegenüber Europa derzeit den konjunkturell robusteren und politisch stabileren Wirtschaftsraum dar und bieten zudem das höhere Zinsniveau.“

Würden die US-Zinsen künftig aber schneller fallen als erwartet, während sich in Europa an der Zinsfront nichts tut und würde sich parallel die konjunkturelle und politische Lage Europas aufhellen, dann fände eine Verschiebung zugunsten des Euros statt: „Beigelegte Handelskriege und eine softer Brexit, die Unternehmenszahlenwerke berechenbarer machen, könnten so eine Trendwende einläuten“, sagt er. Aus seiner Sicht könnte die Marke von 1,05 Dollar die Übertreibung zugunsten des Dollar offenbar werden lassen.

…“

 

Abonnenten von „Die Welt“ können den vollständigen Artikel über den folgenden Link lesen: https://edition.welt.de/issues/201126514/finanzen/article/201267800

Menü
×
Menü